News-Blog

RSS Abonnieren Sie hier kostenlos unseren RSS-Feed – und Sie erhalten automatisch die neuesten Mitteilungen!

Tuesday, 17 March 2015

Nächster Studiengang zum "Ernährungspsych. Berater"

  • Informationsanlässe für den nächsten Studiengang, werden mit interessierten Personen direkt vereinbart.
  • Am 2.und 3.Oktober 2016 hat der erste Studiengang zum ernährungspsychologischen Berater in Fruthwilen am Bodensee begonnen und wurde im Aug. 2017 erfolgreich beendet!
  • -> nähere Infos finden Sie hier

> zum Artikel
Tuesday, 17 March 2015

Vortrag: 11. Jan.18 in Frauenfeld

VortragVortrag: 11. Jan.2018, 18.30 - ca. 19.45 Uhr in Frauenfeld im Hotel Blumenstein, Oberstadtstr. 4 (beim Bhf)

Abnehmen beginnt im Kopf



> zum Artikel
Monday, 23 February 2015

Stimme zu den Vorträgen

Clara AndrésVon Frau E. Sch. aus dem Kt. TG:

Sehr geehrter Herr Jenni
Ich habe an Ihrem Vortrag über Abnehmen beginnt im Kopf teilgenommen. Es war sehr interessant, dieses Thema unter Einbezug des Psychologischen Aspektes zu betrachten.


> zum Artikel
Thursday, 17 July 2014

Vortrag am 12. Jan. 2015 in Kreuzlingen

VortragVortrag: 12. Jan. 2015, 19.00 - ca. 20.30 Uhr in Kreuzlingen.

Abnehmen beginnt im Kopf



> zum Artikel
Saturday, 5 April 2014

Vortrag am 13. Mai 2014 (Letzter VOR der Badesaison!)

VortragVortrag: 13. Mai 2014, 19.00 - ca. 20.30 Uhr in Fruthwilen.

Abnehmen beginnt im Kopf




> zum Artikel
Thursday, 6 March 2014

Vortrag am 4. Apr 2014 in Frauenfeld für santémed Gesundheitszentren AG

VortragVortrag: 4. Apr 2014, 19.00 - ca. 20.30 Uhr in Frauenfeld.

Abnehmen beginnt im Kopf




> zum Artikel
Saturday, 8 February 2014

Vortrag "Abnehmen beginnt im Kopf"

> zum Artikel
Monday, 9 December 2013

Vortrags - Programm 2014 von Jenni und Partner

J+P_NEU_Logo       Programm Vorträge 2014

> zum Artikel
Monday, 9 December 2013

Vortrag am 21. Jan 2014

VortragVortrag: 21. Jan 2014, 19.00 - ca. 21.00 Uhr in Fruthwilen.

Abnehmen beginnt im Kopf




> zum Artikel
Monday, 9 December 2013

Bin 19 Jahre und habe Probleme mit dem Essen!

Clara AndrésVon Nina aus dem Kt. St. Gallen:

Erfahrungsbericht:

Ich bin 19 Jahre alt und hatte eine Essstörung. Wenn ich Probleme hatte oder es mir schlecht ging habe ich angefangen zu essen. Essen war in diesen Momenten mein bester Freund. Doch mein Gewicht stieg und stieg, deshalb musste ich etwas ändern.


> zum Artikel
Wednesday, 27 November 2013

6.5 kg abgenommen in nur 5 Monaten! Es geht also doch!

Von Frau EL aus dem Kt. ZH. Nach der Schlemmerei von Weihnachten und Jahreswechsel 2012/13:  6.5 kg abgenommen in nur 5 Monaten! Es geht also doch!

Anfangs Jahr nach der Schlemmerei von Weihnachten und dem Jahreswechsel plagten mich wiederum gehörig die Gewichtsprobleme. Da sah ich das Inserat für den Vortrag in Frauenfeld von der Praxisgemeinschaft für Ernährungspsychologische Beratung und besuchte diesen dann auch.




> zum Artikel
Saturday, 16 November 2013

Neufassung der Definitionen psychischer Krankheitsbilder

dahlke Quelle: Auszug aus Dahlke Newsletter vom 30. Oktober 2013

Was ist das für eine Zeit, der Herbst 2013 – von einem so mit negativen Erwartungen belegten Jahr? Wenn wir Negatives suchen, finden wir tatsächlich einiges. Wir werden nicht erst seit neuestem immer kränker (geschrieben).

> zum Artikel
Sunday, 27 October 2013

Vortrag am 26. Nov 2013

VortragVortrag: 26. Nov 2013, 19.00 - ca. 21.00 Uhr in Fruthwilen.

Abnehmen beginnt im Kopf




> zum Artikel
Monday, 14 October 2013

Neue Website online

MitteilungenLiebe Besucherinnen und Besucher

Nachdem wir mit unserer Website wegen Wartungsarbeiten für längere Zeit offline gehen mussten und sich aufgrund mehrerer Hackerangriffe die Aufschaltung zusätzlich verzögerte, sind wir nun wieder mit einer sicheren und aktualisierten Website für Sie da!

 

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Brigitte und Walter Jenni

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Individualpsychologie als Hilfe in der Krise

LichtblickLichtblick

Ausgabe vom Dezember 2012

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Das ess ich nicht!

TagblattTagblatt

Ausgabe vom Februar 2013

> Seite 1 lesen
> Seite 2 lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Vom Übergewicht zum Wunschgewicht!

Frauenfelder WocheFrauenfelder Woche

Ausgabe vom Januar 2013

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Übergewicht reduzieren, Krankheiten vermeiden

Kreuzlinger ZeitungKreuzlinger Zeitung

Ausgabe vom Februar 2013

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

News aus dem Fachkurhaus und Ausbildungszentrum Seeblick

Top FitTop Fit
Ausgabe vom April 2002

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

16 Gedanken für ein gesundes Gewicht

fit im jobfit im job
Ausgabe vom Dezember 2008 – Januar 2009

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Das Bauchhirn wieder spüren lernen

fit im jobfit im job
Ausgabe vom Oktober / November 2008

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Essen Sie sich glücklich!

Kreuzlinger ZeitungKreuzlinger Zeitung
Ausgabe vom 6. Juli 2007

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Schutzpanzer aus Fett

Neue Zürcher ZeitungNeue Zürcher Zeitung
Ausgabe vom 27. Mai 2007

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Frauen lieben Süsses

Schweizerische Adipositas-StiftungSchweizerische Adipositas-Stiftung – Magazin
Ausgabe vom April 2007

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Es muss nicht die fette Ente sein

Thurgauer ZeitungThurgauer Zeitung
Ausgabe vom 23. Dezember 2006

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Der erste Schluck als Kind schmeckt pfui

TagesanzeigerTagesanzeiger
Ausgabe vom 15. Juni 2006

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Oft hat nicht der Körper Hunger, sondern die Seele

Laura ZeitschriftLaura Zeitschrift
Ausgabe vom 18. Januar 2006

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Nicht in sich hineinfressen

TagblattTagblatt (Ausgabe Thurgau)
Ausgabe vom 31. Dezember 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Sofort ran an den Weihnachtsspeck

Thurgauer ZeitungThurgauer Zeitung
Ausgabe vom 30. Dezember 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Schon wieder ein Kilo zugenommen?

DrogistensternDrogistenstern
Ausgabe April 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Unsere Lust auf Schokolade, Kuchen und sonstige Schleckereien

Schritte ins OffeneSchritte ins Offene
Ausgabe 4 im 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Warum wir futtern

SüdkurierSüdkurier
Gesundheit im März 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Ess-Srörungen

Adler-Schoenaker-InstitutAdler-Schoenaker-Institut
Fortbildungsrundbrief 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Abnehmen beginnt im Kopf

TagblattTagblatt (Ausgabe Thurgau)
Ausgabe vom 3. Januar 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Untergewichtetes Thema Übergewicht

Thurgauer ZeitungThurgauer Zeitung
Ausgabe vom 30. Dezember 2004

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Diäten – der Anfang eines Teufelskreises

Schweizer FamilieSchweizer Familie
Ausgabe Nr. 53 im 2004

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Das Übergewicht an der Wurzel packen

VistaVista Zeitschrift
Ausgabe Nr. 1 im Winter 2003

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Übergewicht hat oft seelische Hintergründe

OTC WorldOTC World
Ausgabe Nr. 37 im Dezember 2002

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Ein Schoggistängel kann keine Liebe geben

Thurgauer ZeitungThurgauer Zeitung

Ausgabe vom 4. Oktober 2002

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Falsches Essverhalten hat seelische Hintergründe

saldoSaldo Zeitschrift
Ausgabe Nr. 16 vom 9. Oktober 2002

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Sie bringen andere zum Lachen und sind im innern traurig

Meyer'sMeyer’s
Ausgabe Nr. 39 vom 27. September 2001

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Körpereigene Drogen machen Lust auf fettiges Essen

Chipsvon Thomas Langenegger, SGE

Erschienen im Tabula 3 / 11

Wieso ist es so schwierig, nur ein einziges Pommes Chips zu essen? Laut einer neuen Studie sind es im Darm produzierte Marihuana-artige Substanzen, welche in solchen Fällen immer wieder unsere Selbstdisziplin untergraben. Die Entdeckung könnte neue Behandlungsmethoden bei Übergewicht aufzeigen.

Eine gross angelegte Langzeitstudie der Harvard Medical School hatte kürzlich festgestellt, dass in erster Linie fettiges Essen wie Pommes Chips verantwortlich für Gewichtszunahmen ist (siehe Kästchen). Ein internationales Forscherteam fand nun heraus, wieso es denn trotzdem so schwierig ist, diesen Fettmachern zu widerstehen. Sie entdeckten, dass der Geschmack von Fett in Chips und Co. bereits schon im Mund einen biologischen Mechanismus auslöst, welcher unser Essverhalten beeinflusst und es schwierig macht, diesen Produkten zu widerstehen. Im Mittelpunkt dieses Mechanismus: natürliche Marihuanaartige Chemikalien im Körper, sogenannte Endocannabinoide. Für die Studie wurde Ratten Fett in Form von Maiskeimöl-Emulsion verabreicht. Um den Effekt des Geschmackes von den anschliessenden Einflüssen der Verdauung zu isolieren, wurde ein sogenanntes «Sham-Feeding» vollzogen, bei dem die Nahrung dem Magen mittels eingesetztem Röhrchen sofort wieder entzogen wird, bevor sie verdaut werden kann. Die Forscher entdeckten dadurch, dass alleine vom Geschmack von Fett auf der Zunge Endocannabinoide mobilisiert werden. Die Fette generieren auf der Zunge ein Signal, welches über den Vagus-Nerv zum Ver- dauungstrakt gesendet wird, wo das Signal im vorderen Bereich des Verdauungstrakts die Produktion von Endocannabinoiden anregt. Laut Daniele Piomelli, Mitglied der Forschergruppe, verführt uns die körpereigene Droge, vermutlich durch das Auslösen von Verdauungschemikalien, die in Verbindung mit Hunger- und Sättigungsgefühl stehen, dazu, mehr zu essen. Laut Piomelli zeigt dies «zum ersten Mal auf, dass Endocannabinoide imDarm eine wichtige Rolle in der Regulation der Fettaufnahme spielen.» Mit Zucker oder Prote- inen liess sich der Effekt nicht erzeugen.Aus evolutionärer Sicht ist esfür Tiere äusserst wichtig, Fettezu konsumieren: Ursprünglichrar in der Natur sind sie entscheidend für das einwandfreie Funktionieren der Zellen. In der modernen Gesellschaft hat sich dasBlatt aber gewendet, Fette sindleicht verfügbar und die ungebremste Lust nach fettigen Nahrungsmitteln kann zu Übergewicht, Diabetes und Krebs führen. Die von Piomelli und seinemTeam gemachten Entdeckungenweisen darauf hin, dass die Lustauf Fettiges abgeschwächt werden könnte, indem die Aktivitätder Endocannabinoide gestörtwird – zum Beispiel mit Medikamenten, welche bei den Endocannabinoiden-Rezeptoren ansetzen. Da diese Medikamente nicht im Gehirn aktiv wären, sollten laut Piomelli auch diesonst typischen Nebeneffektewie Angstzustände und Depressionen ausbleiben.

QueLLe: dipatrizio NV, AsTARiTA g, schwarzt g, Li x, piomeLLi d. eNdocANNABiNoid sigNAL iN The gUT coNTRoLs dieTARy FAT iNTAke. Proceedings of the national academy of sciences VoL. 108: 12904- 12908, 2011. (ziTATe: sciencedaily. LeTzTeR zUgRiFF: 9. AUgUsT 2011, www.scieNcedAiLy.com)

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Öffentlichen Vorträge...

derbyAuf Anfrage

  • Weitere öffentliche Vorträge werden in unterschiedlichen Zeitabständen an verschiedenen Orten durchgeführt.
  • Die Vorträge werden rechtzeitig im Blog angekündet
> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Abnehmen mit Smoothies

SmoothiesErfahrungsbericht eines Mannes

Mehr als 100 kg abnehmen mit grünen Smoothies.

Buchhinweis:
Grüne Smoothies von Victoria Boutenko
Hans-Nietsch-Verlag

Buchinhalt:
- eine Liste mit grünem Blattgemüse, das sich wunderbar für ihre grünen Smoothies eignet;

- ein ausführliches Verzeichnis mit Wild- und Heilkräutern, die Sie selbst in der Natur sammeln können;

- mehr als 200 Rezepte für grüne Smoothies, Suppen und Puddings, die Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und Sie dazu inspirieren, selbst kreativ zu werden

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Schlaf hilft beim Abnehmen

SchlafSchlaf hilft beim Abnehmen
Saldo, Ausgabe 08 / 2011

Wer Gewicht verlieren will, sollte lange genug schlafen: Dies ist das Fazit einer Studie des US-amerikanischen Krankenversicherers Kaiser Permanente. Die Forscher verordneten fast 500 fettleibigen Teilnehmern ein intensives Abspeckprogramm. Das Ziel lautete, innert eines halben Jahres 4.5 Kilo abzunehmen. Am besten schafften das die Teilnehmer, die pro Nacht zwischen sechs und acht Stunden schliefen. Weniger Schlaf, so die Forscher, fördere den Stress und damit das Verlangen nach ungesundem Essen.

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Veränderung braucht Motivation

MotivationFood Today
Ausgabe 08 / 2010

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Stress und Ernährungsverhalten

StressverhaltenFood Today
Ausgabe 09 / 2005

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Artischocke hilft Fett abbauen

ArtischockeSchweizer Familie
Ausgabe 11 / 2010

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Esskultur hält schlank

EsskulturSaldo
Nr. 16 im Oktober 2010

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Psychologie im Supermarkt

NotenTabula
Nr. 3 im September 2010

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Abnehm-Abzocke aus dem Internet

SAPSSAPS
Ausgabe 18 im März 2010

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Studie: Fettleibigkeit nimmt zu

20 Minuten20 Minuten
Ausgabe 24. September 2010

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Moderner Kindsmissbrauch!

Zuger WocheZuger Woche
Ausgabe 34 vom 25. August 2010

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Gesättigte Fette machen Lust auf mehr

TabulaTabula
Ausgabe Nr. 4 vom Dezember 2009

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Dick wegen Schulden

Saldo ZeitschriftSaldo Zeitschrift
Ausgabe Nr. 19 vom 18. November 2009

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

"Ultra Effect" - hohes gesundheitliches Risiko

KtippKtipp
Ausgabe Nr. 15 vom 16. September 2009

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Ärger macht nur Dick

Saldo ZeitschriftSaldo Zeitschrift
Ausgabe Nr. 8 vom 29. April 2009

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Warum will unser Gehirn nicht, dass wir NEIN sagen?

tv14tv14
Ausgabe vom 25. Februar 2009

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Wenn die Seele Futter will

Stern ZeitschriftStern Zeitschrift
Ausgabe Nr. 21 vom 15. Mai 2008

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Frustesser haben es schwerer

Saldo ZeitschriftSaldo Zeitschrift
Ausgabe Nr. 5 vom 19. März 2008

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Frustesser nehmen schlechter ab

Apotheken UmschauApotheken Umschau
Ausgabe vom 15. März 2008

> lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Besuchen Sie uns an der e'viva-Messe in Ermatingen!

MitteilungenBesuchen Sie uns an der e’viva-Messe in Ermatingen, am SA 3. / SO 4. September!
http://www.lebendiges-ermatingen.ch

> Kommen Sie an unseren Vortrag zum Thema “Abnehmen beginnt im Kopf” am Samstag- und Sonntagnachmittag jeweils von  12.30 bis bis 13.15 Uhr

> Was bin ich für ein Esstyp? Erfahren Sie mehr an unserem Standort auf der Gesundheitsinsel!

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Mutternatur

MutternaturMutternatur zum Entspannen

Erfreue dich der Natur und sei dankbar dafür…

-> Präsentation öffnen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Interview mit Gott

Interview mit GottInterview mit Gott

Zum Nachdenken und Vertrauen gewinnen…

-> Präsentation öffnen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Live Beratung aus der Praxis

Mitteilungen
Verfolgen sie hier ein Live-Beratungsgespräch mit einer Klientin!

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

29 Personen beim Vortrag

MitteilungenInsgesamt waren 29 interessierte Personen von ca. 8 bis 80 Jahren anwesend.

Im Tertianum Friedau fand wieder ein Vortrag zum Thema “Abnehmen beginnt in Kopf… und endet im Körper” statt

  • Angesprochen wurden u.a. die unbewussten Faktoren welche unser Esverhalten steuern können
  • Sowie Stressfaktoren und kompensierende negative Gefühle, die Heisshungerattacken auslösen können
  • Zudem wurden Tipps vermittelt die ein Abnehmen begünstigen.

Stimmen zum Vortrag: 

Der Vortrag hat mir gezeigt, wie wichtig die Erziehung für die Kinder ist und wie schlechte erlebte Gefühle das spätere Essverhalten beeinflussen. Essen wird verwendet, um sich etwas Gutes zu tun. Me

Sehr interessant und informativ. Haben Sie mir doch aufzeigen können, wie wichtig die Erlebnisse aus er Kindheit u.a. für mein “Frustessen” verantwortlich ist. Div

Es macht mir Mut zu verstehen, dass wir unseren Erlebnissen aus der Kindheit nicht mehr hilflos ausgeliefert sind. Div

Aus eigenem Erleben kann ich sage, wenn wir unsere Gefühle NICHT wahrnehmen und nicht auf sie eigehen, so kann das bis zum Burnout führen. Uv

Mir ist so richtig klar geworden, dass nicht nur Essen sondern auch andere Methoden dazu dienen – um unsere wahren Bedürfnisse und Gefühle zu verdrängen. Ma

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Radio 1 - im August 2008

Radio 1Kann man sich schlank denken?
> Beitrag hören

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Gesundheitsmesse Kreuzlingen (TG)

Saldo ZeitschriftAbnehmen – und Wunschgewicht
Das Interview führte Sabine Liuzzi von der Firma “Jeet TV” aus München durch.
> Beitrag ansehen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Studiogespräch in vielen TV-Sendern

TV LogosWie findet man die Balance zwischen Gesundheits – und Schlankheitswahn?

Das Studiogespräch mit Brigitte Jenni wurde auf TELE TOP, Tele Züri, Tele Südostschweiz und inform.tv ausgestrahlt.

> Das Video können Sie bei uns beziehen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Auftritt beim Schweizer Fernsehen - Sendung Puls vom 10.01.2005

Saldo ZeitschriftWeg mit dem Weihnachtsspeck

> Beitrag lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Auftritt beim Schweizer Fernsehen - Sendung Zischtigsclub vom 03.01.2006

Saldo ZeitschriftVolkskrankheit Übergewicht

Die DVD zur Sendung schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu -> Kontakt

> Beitrag lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Auftritt beim Schweizer Fernsehen - Sendung Puls vom 07.10.2002

Saldo ZeitschriftFalsches Essverhalten hat seelische Hintergründe

> Beitrag lesen

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Vortrag am 9. Jan.12 in Kreuzlingen

MitteilungenVortrag: 9. Jan. 2012, 1900- ca.21.00 Uhr in Kreuzlingen. Abnehmen beginnt im Kopf

Vielleicht können Sie ja nach den Feiertagen bereits mit dem neuen Vorsatz ihr Gewicht vermindern und Ihr Wunschgewicht dann auch langfristig erfolgreich halten?

* Wie Frust, Langeweile und Stress Ihr Essverhalten beeinflussen?

* Und wie Sie die Heisshunger-Bremse ziehen können?

* Und dauerhaft Ihr Wunschgewicht halten können?

Sie erfahren hier, wie Sie Ihren „Ess-gluscht“ in den Griff bekommen und dass Appetit in erster Linie der Seele gehorcht.

Anmeldung erwünscht an: info@abnehmen-plus.ch oder 071 664 44 86

Ort: Dreispitz, Kultur – und Sportzentrum, Pestalozzistrasse 17, 8280 Kreuzlingen

Preis: 18.- CHF

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Vortrag am 17. Nov.11 in Mannenbach

MitteilungenVortrag: 17. Nov.11, 1900-21.00 Uhr in Mannenbach. Abnehmen beginnt im Kopf

Vielleicht können Sie ja die kommenden Feiertage bereits mit gutem Gewissen schlemmern ohne an Gewicht zu zu nehmen?

* Wie Frust, Langeweile und Stress Ihr Essverhalten beeinflussen?

* Und wie Sie die Heisshunger-Bremse ziehen können?

* Und dauerhaft Ihr Wunschgewicht halten können?

Sie erfahren hier, wie Sie Ihren „Ess-gluscht“ in den Griff bekommen und dass Appetit in erster Linie der Seele gehorcht.

Anmeldung erwünscht an: info@abnehmen-plus.ch oder 071 664 44 86

Ort: Seehotel Schiff, Seestrasse 4, 8268 Mannenbach

Preis: 18.- CHF

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Morgen starte ich meine neue Diät

Sarah H.Von Sarah H., Zentralschweiz:

…morgen starte ich meine neue Diät…
ich weiss gar nicht wie oft ich diesen Satz hoffnungsvoll in mein Tagebuch geschrieben habe, nur um einige Tage danach zu erkennen, dass ich es einfach nicht schaffe mich an meine strengen auferlegten Ernährungs- und Bewegungs-Planung zu halten.

Eine Freundin erzählte mir dann von Brigitte Jenni`s ernährungspsychologischer Beratung und so habe ich den Weg nach Fruttwilen gewagt.

Die Beratung hat mir sehr viel gebracht, denn ich habe vieles gelernt und geübt:
- mich selber annehmen und gerne haben
- „Denkmuster“ aufdecken, die bei mir zu „Essdruck“ führen
- unabhängiger von der Meinung anderer zu leben und zu tun, was ich richtig und wichtig finde
- erkennen, was mir in meinem Leben wichtig ist und was meine Lebensfreude „nährt“
- ich habe 25kg abgenommen (in 10 Jahren… also SEHR langsam)

Brigitte Jenni ist für mich wie ein „Wegweiser“ auf meinem Wanderweg. Zu Beginn unserer „Reise“ brauchte ich oft ihre Hilfe und ihr „Richtungsweisung”, denn mir war nicht klar wo ich hin will und wie ich den Weg finde. Mit der Zeit wurde ich immer sicherer und mutiger und wusste immer genauer wo mein Pfad durch geht und auch wo ich hin will. Trotzdem bin ich dankbar, dass ich auch heute noch in herausfordernden Situationen weiss, wo ich mir Unterstützung holen kann.

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

5kg sind ein Anfang...

Clara AndrésVon Frau S. B. aus Frauenfeld:

Liebe Frau Jenni

5kg sind ein Anfang und ich bleibe dran!

Ihre respektvolle und zugewandte Art habe ich sehr geschätzt und ich habe dank Ihrer Beratung einiges über mich selbst und mein Essmuster begriffen.

Vielen herzlichen Dank! S.B.

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Stimme zu einem Vortrag

Clara AndrésVon Frau E. S. aus dem Kt. TG:

Sehr geehrter Herr Jenni

Ich habe an Ihrem Vortrag über Abnehmen beginnt im Kopf teilgenommen. Es war sehr interessant, dieses Thema unter Einbezug des Psychologischen Aspektes zu betrachten.

Da ich meine Ausbildung zur Pflegefachfrau HF erst vor einem Jahr abgeschlossen hatte, konnte ich mir sehr viel Wissen aneignen. In der Ausbildung habe ich vieles über Psychologie und Entwicklungspsychologie gelernt, gesunde ausgewogene Ernährung, Kommunikation und Konfliktmanagemant und vieles mehr…

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer kompetenten Arbeit. Ich finde es ausgezeichnet wertvoll, dass Sie Menschen helfen, ihre Vergangenheit genauer anzuschauen und so den Rucksack zu entleeren, den jeder Mensch in seineer Kindheit mit auf den Lebensweg bekommen hat.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude und Erfolg.

Freundliche Grüsse
E. S.

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Nur Mut: 17 kg in nur 10 Monaten abgenommen!

RSVon Frau Rahel Straub aus Kreuzlingen: Wenn der Kühlschrank zum Magnet wird…

Im November 2009 sah ich in einem Wartezimmer ein Flugblatt mit einem Hot Dog. Da ich kein Fast Food esse sprach mich das Bild nicht an, dafür aber der Titel: „Abnehmen beginnt im Kopf“.

Ich nahm das Flugblatt mit nach Hause und legte es bei Seite. Na ja, ich war zwar übergewichtig, durfte mich aber nicht wirklich bewegen, weil ich verletzt war. Mit dem Sofazwang wurde der Frust immer grösser. Sonst war ich gesund und ich ernährte mich bewusst! …wenn nur dieser Kühlschrank nicht wäre!

Eine Ernährungsberatung war für mich nicht der richtige Weg. Meine Verletzung heilte und ich war bei einem BMI von 30,1 angelangt. Im Januar 2010 konnte ich meine Winterjacken nicht mehr zu machen. Das reichte!

Ich suchte das Flugblatt hervor und machte einen Termin mit Walter Jenni ab. Beim ersten Gespräch fühlte ich mich sehr wohl und angenehm geleitet, deshalb machten wir weitere Termine ab. Er zeigte mir auf, wieso ich diese Gier nach Essen verspüre. Ich war wie in einer Spirale gefangen von essen und frustriert sein, weil ich wieder zugelangt hatte und zunahm. Walter Jenni unterbrach diese Spirale mit Erfolg. Im Juni 2010 fingen die Gespräche an, Wirkung zu zeigen.

In den Sitzungen habe ich mich besser kennen gelernt und erfahren, dass es noch mehr Menschen mit ähnlichen Problemen gibt.  Inzwischen habe ich einen BMI von 23,5 (17 kg in nur 10 Monaten abgenommen!) und nehme im neuen Jahr zusätzlich zu den  Einzelberatungen noch an den Gruppengesprächen teil, damit ich nicht wieder in das alte Muster falle.Im Dezember 2010. R.S.

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Seelische Hintergründe - Über 10kg abgenommen

Clara AndrésVon Clara Andrés aus Homburg Kt. TG:
(Auszug aus der Saldo Zeitschrift vom 9. Okt.2002 von H. Bösch-Billing)

- Weniger essen, sich mehr bewegen – dieses Prinzip kennen alle. Nur: Es funktioniert nicht immer. Ernährungspsychologische Beratung hilft oft weiter.

- …”Ich sah aus wie ein Fass, da habe ich echt gelitten.”

- …”Ich weiss jetzt, dass ich konfliktfaul bin, und anstatt zu sagen, was mir nicht passt, habe ich geschwiegen und später Süsses in mich hineingefressen”.

- …”Ich werde zwar immer Schokolade essen – aber nun habe ich die Menge im Griff”.

- …Der dreifache Ansatz mit bewusster Ernährung, mehr Bewegung und psychologische Beratung ist viel versprechend. Über 10 kg hat Clara Andrés abgenommen…

-…”Kein Modelgewicht bei meiner Grösse, aber realistisch…”

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Langsam aber sicher verliere ich mein Gewicht...

Frau BB aus dem Kt. TG hat geschrieben:

Lieber Herr Jenni

… Die Erkenntnisse die ich auch der Beratung gewonnen haben, waren hilfreich und sind es noch.

…zu sagen ist noch, dass ich langsam aber sicher Gewicht verliere – was mich natürlich freut.

Ihnen möchte ich für alle Anregungen, für Ihre Geduld und Ihren Beratungseinsatz herzlich danken. Ich habe Sie als einfühlsamen und interessierten Beratermann erlebt – eine für mich wichtige Erfahrung!

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Bin kein Panzer mehr - 10 kg abgenommen!

BWFrau BW aus dem Kt. TG: Nach der Beratung hat sich bei mir folgendes verändert:

- Habe mein Verhalten verändert. Bin kein “Panzer” mehr, der andere Menschen überrollt!

- Während der Beratung und nach einer Operation hat sich mein Gewicht um 10 kg bleibend reduziert.

- Statt empfindlich zu reagieren und mich zurück zu ziehen, nütze ich meine erkannte Aggressivität um hinzuschauen und gemeinsam mit andern Lösungen zu suchen.

- Ziehe mich nicht mehr in die Depression zurück sondern es gelingt mir mehr und mehr mein Leben aktiv zu gestalten.

- Bin unabhängiger von andern Menschen geworden was mich frei macht.

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Nicht mit Essen kompensieren

BWVon RL aus dem Kt. TG:

- Aus der Beratung habe ich gelernt, wie ich meine Gefühle beim Namen nennen kann.

- Dadurch habe ich in den letzten Monaten meine Unzufriedenheit NICHT mehr mit Essen kompensiert.

- Auf diesem Weg habe ich auch erlebt, dass ich von meinen Nächsten wieder ernst genommen werde.

- Ich wollte mein Gewicht reduzieren sowie meine Gefühle spüren und ausdrücken zu lernen. Zudem war es für mich wichtig das Richtige selber zu entscheiden ohne mich dauernd fremdbestimmen zu lassen.

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

7 kg abgenommen - eigene Praxis gegründet

Rita Akeret

Rita Akeret in SF1 Gesundheitssendung.

Thurgauer Zeitung, Freitag 31. Dez. 2004

Nussbaumen - Rita Akeret- lebt seit zwölf Jahren in Nussbaumen. Sie wird in der Gesundheitssendung “Puls” am Montag, 10. Jan. 2005, um 21.05 Uhr auf SF DRS1 zu sehen sein neben Brigitte Jenni aus Frutwilen (die TZ berichtete). “Sie zeigen einen kurzem Dokufilm über mich”. Vor etwa zweieinhalb Jahren hat sie sich erstmals ernährungspsychologisch von Brigitte Jenni beraten lassen.Nun baut sie selbst eine Praxis für Ernährungscoaching (EPD) auf.

Rita Akeret konnte dauerhaft ihr Gewicht um etwa 7 Kilo reduzieren. Im mittleren Alter – sie ist 48 Jahre alt – geht es gewichtsmässig in der Regel eher aufwärts. (end.)

> zum Artikel
Friday, 20 September 2013

Essen als Ventil

Isabelle Zahnd

Von Isabelle Zahnd aus Regensdorf / ZH.

Aus der Beratung habe ich folgendes verstanden:
- Ich realisierte wie sehr ich unter Druck stand.
- Das Essen funktioniert dann als Ventil um Druck abzulassen.
- Es gibt mir kurzfristig positive Gefühle oder lenkt davon ab, negative Gefühle zu zulassen.
- Ich mache mich abhängig von den andern was mich längerfristig immer wieder in die Spirale der negativen Gefühle zurück bringt und erneutes übermässiges Essen zur Folge hat.

Nach der Beratung hat sich folgendes verändert:

- Ich entscheide bewusster was ich tue und wo ich mich abgrenze.

- Somit versuche ich gar nicht so viel Druck entstehen zu lassen.

- Bei der Arbeit gelingt mir dies bereits recht gut. Dadurch ist der Umgang mit mir respektvoller geworden.

Mein Anliegen für die Beratungen war, nach jahrelangen gescheiterten Versuchen mein Gewicht mit Diäten in einen Normalbereich zu bringen, wusste ich nicht mehr weiter.

> zum Artikel